Wer heute einen Roller kaufen möchte, entscheidet sich aus finanziellen Gründen oftmals für einen gebrauchten Roller. Diese sind häufig sehr gut erhalten und kosten im Vergleich zu einem neuen Modell doch deutlich weniger. Zu beachten ist beim Kauf allerdings, dass ein fachkundiger Begleiter mitgenommen wird. Der Begleiter sollte möglichst erfahren sein und er sollte bei dem Kauf und bei der Besichtigung des Rollers dabei sein. Der Verkäufer sollte die Unterlagen von dem Roller aushändigen, wozu das Garantie- und Wartungs-Heft, die Betriebsanleitung und die technischen Daten gehören. Vor dem Kauf ist zu klären, wie es mit der Abwicklung von Wartungs- und Reparaturarbeiten aussieht. Sollte ein Hinweis gegeben sein, dass nur autorisierte Fachhändler die Arbeiten durchführen müssen, dann ist zu fragen, welche Werkstätten oder Fachhändler als autorisiert gelten.

Was ist noch zu beachten?

Kommt es zum Teil häufig zu Reparaturen oder Wartungsarbeiten, dann ist zu klären, welcher Aufwand für die Durchführung erforderlich ist. Oft handelt es sich bei den Verkäufern nicht um Fachleute und meist gibt es auch keine Werkstatt, wo diese Arbeiten zu erledigen sind. Für anstehende Arbeiten werden die Roller aus diesem Grund häufig zu Vertriebs- oder Herstellerniederlassungen transportiert. Hierfür wird Geld und Zeit benötigt und das Beschädigungsrisiko eines Rollers ist vorhanden.