Angebote, Lieferscheine, Rechnungen und diverse andere Einzelblatt-Dokumente, sollen bzw. müssen sogar archiviert werden. Dafür wurde noch nichts Besseres erfunden als das Ringbuch; es gehört nach wie vor zu den wichtigsten Bedarfsartikeln für die Organisation im Büro.

Abheften und Entnehmen

Lose Blätter könnte man theoretisch auch vom Buchbinder als Buchblock leimen lassen, aber dann könnte man die einzelnen Dokumente nicht wieder entnehmen, geschweige denn zurücklegen. Daraus wird schon ersichtlich, warum das Ringbuch gerade für die Büroorganisation unabdingbar ist. Und gut erhaltene Ringbücher können selbstverständlich wiederverwendet werden, wenn der alte Inhalt nicht mehr gebraucht wird.

Ringbücher in verschiedenartigen Ausführungen

Wesensmerkmal von Ringbüchern sind die Metallringe, die sich gleichzeitig öffnen lassen, um darin gelochte Blätter abzuheften. Das klassische Ringbuch ist der traditionelle graumelierte 2-Ring-Aktenordner mit Hebelmechanik und Exzenterverschluß für das Aufbewahren von DIN A 4 Schriftstücken. Es gibt jedoch auch Aktenorder mit 3-, 4-, 5- und sogar 6-Ring-Systemen mit unterschiedlichen Schließmechanismen im DIN-A4 und DIN-A5-Format. Die meisten von ihnen können zum Zwecke der Wiederverwendung durch Klebe- oder Einschieb-Etiketten neu beschriftet werden.